Energiekosten steigen dramatisch an – was tun?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #162
    Miri
    Verwalter

    Hallo liebe Community,

    wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, steigen die Strom-, Benzin- und Energiepreise überall dramatisch an. Durch die Pandemie und den Ukrainekonflikt werden die Kosten noch weiter ansteigen und es ist kein Ende der Preissteigerung in Sicht.

    Wie geht ihr damit um? Versucht ihr Geld zu sparen? Oder wartet ihr erstmal auf die Nebenkostenabrechnung 2022?!

    Bin schon lange dabei mir zu überlegen eine Solarstromanlage, irgendetwas mit Photovoltaik zu besorgen. Ich kenne mich damit leider nicht aus, bin auch kein Hausbesitzer, aber es gibt doch auch kleinere Anlagen für Ottonormalverbraucher, oder? Was gibt es für Mieter in dem Bereich für Möglichkeiten? Was macht ihr angesichts der stark gestiegenen Energiepreise?

    Grüße

    #164
    Stefan
    Verwalter

    Die Preissteigerungen dürfte inzwischen jeder gemerkt haben. Wir versuchen schon zu sparen, wo es nur geht. Am besten sollte man immer abends tanken, bei jedem stromfressenden Elektrogerät den Netzstecker ziehen und wenn möglich natürlich auch PV Module nutzen.

    Für Mieter gibt es inzwischen richtig viele Möglichkeiten Photovoltaik zu nutzen. Das ist schon lange nicht mehr nur der klassische Hausbesitzer, der sich so eine Anlage aufs Dach packt. Als Mieter kannst du dir so eine Anlage an den Balkon hängen, in den Garten stellen, auf den Schuppen, oder als Sichtschutz verwenden, usw. Da gibt es zahlreiche Möglichkeiten und die Module gibt es in vielen Größen. Es gibt auch flexible Module, die kannst du biegen und überall hinstellen. Du brauchst auch keine professionelle Montage, keinen Elektriker, keine Anträge stellen und bürokratische Hürden überwinden. Die Anlage muss auch nicht vom Elektriker o.ä. abgenommen werden, das kann man ganz einfach selber machen. Plug and Play lautet das Stichwort, also kann die Anlage ohne weitere Einstellungen, direkt nach dem Anschließen, in Betrieb genommen werden.

    Wir nutzen unsere PV Anlage seit 2 Jahren und sparen ca. 180€ im Jahr. Die Anlage hat ca. 300-600 Watt Ausgangsleistung und hat ca. 600€ gekostet. Nächstes Jahr haben sich die Kosten schon wieder amortisiert. Man könnte die Anlage auch stetig erweitern, falls der Stromverbrauch größer werden sollte.

    Das ist der Anbieter unserer PV Anlage, wir wurden hervorragend beraten und ich kann ihn dir nur weiterempfehlen. Rufe einfach mal dort an und frage welche PV Module brauche ich?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.